Wie ich mehr zum Ausdruck bringe mit 140 Symbolen auf Twitter?

Veröffentlicht am

Der Alltag ohne Social Media ist heutzutage kaum noch vorstellbar. Millionen Menschen weltweit nutzen die sozialenNetzwerke, um virtuell mit Familie, Freunden und Bekannten in Kontakt zu bringen. Täglich checken wir, was auf den Newsfeed unserer Social-Media-Accounts vor sich geht, was es Neues aus der Welt gibt. Dabei verlassen sich auch sehr viele inzwischen sogar auf Social Media, um sich über das aktuelle politische Geschehen zu informieren.

Facebook, Instagram, Snapchat sowie Twitter gehören in den App-Stores zu den beliebtesten Downloads und zur Grundausstattung bei der Auswahl an mobilen Anwendungen.

Twitter wurde bereits 2006 von Jack Dorsey, Noah Glass, Biz Stone und Evan Williams entwickelt und im Juli desselben Jahres am Markt eingeführt. Im März 2016 wurde bekanntgegeben, dass die Anwenderzahl inzwischen stolze 310 Millionen Menschen betrug. Wie wichtig die Plattform in der Verbreitung von Informationen ist, wurde während der US Präsidentenwahl 2016 deutlich. Mit rund 40 Millionen Tweets war sie die meistgenutzte Plattform überhaupt.

Twitter zeichnet sich vor allem durch das Textfeld aus, das bekannterweise auf 140 Symbole beschränkt ist. Die Anzahl der Symbole ist auf die Zeiten zurückzuführen, bei denen Tweets als SMS-Nachricht auf die mobilen Telefone der User gesendet werden konnten. Damals betrug eine einzelne SMS 160 Zeichen. So entschlossen sich die Entwickler Tweets bis zu 140 Zeichen zu erlauben, um sicherzustellen, dass jeder Tweet in einer SMS gesendet werden kann.

Auch wenn sich Anwender inzwischen daran gewöhnt haben, mit 140 Zeichen pro Tweet auszukommen, ist es nicht immer leicht, sich auf diese zu beschränken und den gewünschten Inhalt zum Ausdruck zu bringen.

So stellt sich für viele Twitter-User die Frage, wie man mit 140 Zeichen pro Tweet mehr zum Ausdruck bringen kann. Folgend werden diverse Tipps und Tricks dargestellt, wie dies zu bewerkstelligen ist.

Mehrere Tweets

Reichen einem die 140 Zeichen nicht aus hat der User natürlich die Möglichkeit anstatt eines einzelnen Tweets, mehrere fortlaufende Tweets zu posten. Da man bei Twitter nicht auf eine maximale Anzahl an Tweets pro Tag beschränkt ist, ist dies ohne Weiteres möglich. Am besten kennzeichnet während des ersten Tweets, dass noch weitere folgen, um sicherzustellen, dass dies dem Leser bewusst ist. Wie? Man kann zum Beispiel zu Beginn des Tweets “Teil 1”, “Teil 2” oder “Teil 3” schreiben, um fortlaufende Tweets zu kennzeichnen.

Abkürzungen

Ein weitere Art und Weise mehr Inhalt in einem einzigen Tweet unterzubringen, ist die Nutzung von Abkürzungen. Auch wenn Abkürzungen im traditionellen Schriftverkehr nicht zur guten Etikette gehören, ist es bei Tweets in Ordnung diese zu nutzen und anzuwenden. Immerhin handelt es sich bei Tweets nicht um förmliche E-Mails, sondern um ein Social Network, bei dem alles locker vonstattengehen soll.

Emojis

Emojis haben die Welt der sozialen Netzwerke im Sturm erobert und werden massiv von jungen und älteren Nutzern genutzt. Ganz nach dem Motto “ein Bild sagt mehr als tausend Worte” kann man mit einem Emoji zum Beispiel eine Stimmung zum Ausdruck bringen, die man schwer in Worte fassen kann oder nur selten mit nur 140 Zeichen. Auch die Kombination von Text und Emojis können den Inhalt eines Tweets erweitern.

Blog Post Link

In den Fällen, in denen man tatsächlich viel Information mit seinen Follower teilen möchte, bietet sich oft an, einfach einen Link in den Tweet zu verfassen. So hat der Leser die Möglichkeit auf diesen Link zu klicken und sich auf den entsprechenden Blog Post weiterleiten zu lassen. Links können in einem Tweet erfasst werden oder alternativ in der Bio des User